Halterhütte in Preitenegg

Halterhütte in Preitenegg,  Fertigstellung: 2012

Der Entwurf „Halterhütte Preitenegg“ bezieht sich wesentlich auf die vorgefundenen Strukturen.
Die bestehende Substanz – die alte Steinmauer des historischen Stallgebäudes – wird zwar konstruktiv adaptiert, behält aber sein ursprüngliches Erscheinungsbild. Die Steinmauer zitiert ästhetisch und funktional die Ursprünglichkeit des ehemaligen Stallgebäudes und dient weiters als Sockel des neuen Aufenthaltsraumes der Halterhütte, welcher als neues bewohnbares Dach  (das alte Dach ist nicht mehr vorhanden) einfach aufgesetzt wird und sich als logische Ergänzung in die bestehende Struktur einfügt.
Um für den notwendigen Wohnraum eine benutzbare Fläche zu gewährleisten, bildet das Dach konstruktiv ein Faltwerk,  welches als Holzkonstruktion ausgeführt wird. Das äußere Erscheinungsbild des neuen aufgesetzten Dachkörpers bezieht sich auf den bestehenden Kontext und auf die vorgefundene Landschaft. Die schrägen Dach-Fassaden und Stirnwände werden vollständig mit einer grauen Lärchenholzfassade verkleidet, welche sich somit sehr behutsam in die Landschaft einfügen.