Wettbewerbe JUZ ECHO & JUZ Grünanger

Beiträge zum Wettbewerb “Jugendzentrum Echo & Jugendzentrum Grünanger”, Wettbewerbe GBG 2016

JUGENDZENTRUM ECHO _ „Das Kaleidoskop“

Städtebauliche Überlegungen und Gedanken zum Gebäudeensemble:
Die vorgefundenen Freiräume – Freiflächen JUZ, der projektierte Gemeinschaftsgarten, die Hundezone, der Mühlgang und der Friedenspark – werden defragmentiert und als eine zusammenhängende öffentliche und frei zugängliche Einheit zusammen gefasst. Die große Parkanlage entfaltet Mehrwert für den städtischen Kontext und bietet Erholung, Sport, Spiel und Naturerlebnis. Das neue Jugendzentrum wird als Pavillonartiges Gebäude im Grünen genau in der Schnittstelle aller Parkbereiche positioniert. Es entstehet eine neue Mitte, ein neuer Hot Spot. Durch den Baukörperzuschnitt können nach allen Seiten hin differenzierte Bezüge aufgespannt werden. Als großes Wohnzimmer bietet das neue JUZ für jeden etwas, es fungiert als familienergänzende Sozialinstanz und ist wie ein Kaleidoskop was sich je nach Blickwinkel dynamisch verändert.

JUGENDZENTRUM GRÜNANGER _ „Die Grünanger Häuser“

Städtebauliche Überlegungen: Der Neubau für das JUGENDZENTRUM GRÜNANGER präsentiert sich dem Besucher am Grünanger als klarer eingeschossiger Baukörper, der einen bespielbaren Hof umrahmt. Die prägnante Dachform findet Anklänge in den traufständigen Häusern der 1- bis 1-1/2 geschossigen Holzbauten der Grünangersiedlung. Die Unterteilung des Baukörpers in einzelne „Häuser“ macht die Vielfalt der inneren Nutzung nach außen hin sichtbar. Die sich innen abzeichnende Dachform bietet Innenräume mit unterschiedlicher räumlicher Atmosphäre. Durch die gewählt homogene Materialität (durchgehende Blechfalz-Deckung an Außenwand und Dachhaut in changierenden Rottönen gehalten) setzt der Baukörper einen markanten Endpunkt der Grünangersiedlung, der je nach Blickpunkt traufständig oder giebelständig am Rande des umgebenden Freizeitparks in Erscheinung tritt. An der Westfassade wurde zusätzlich ein Knick eingefügt um von dem bestehenden Hochspannungsstrommasten abzurücken.