WB GAV Stainz, 3. Preis

Wohnbau Gutachterverfahren Stainz, Auftraggeber GGW, 2018, 3. Preis

Als Reaktion auf den angrenzenden Bestand – Einfamilienhaussiedlungen und langgestreckte Gewerbebetriebe – und die Lärmsituation im Norden, versucht die geplante Bebauungsstruktur durch ihre vorgeschlagene Körnung und der gewählten Gebäudetypologien den städtebaulichen Kontext über das Grundstück hinweg zu verweben. Es resultiert eine spielerisch versetzte Anordnung der kompakten zwei- bis dreigeschossigen Baukörpern die einen Weiler bilden und sich nahtlos in die bestehende Gebietscharakteristik einfügen, wie eine gewachsene Struktur.

Die gewählten Typen – unterschiedlich ausgerichtete 2- bzw. 3-Spänner – sind in der Landschaft so angeordnet, dass den BewohnerInnen ein Maximum an Grün- und Erholungsraum zur Verfügung steht und die vorhandene Qualität und Besonderheit des Gebietes erhalten bleibt. Die gewählte Baukörperstellung im Norden wirkt lärmabschirmend.