WB Neubau Volksschule Graz – Andritz

 

 

DER SOCKEL
Ein eingeschossiger gläserner Sockel, welcher den neuen Schulhof einseitig begrenzt, wird direkt an die Nordseite des Grundstücks gestellt. Es entsteht eine wechselseitige Abschirmung zur
nördlichen zukünftigen Bebauung. Alle gemeinschaftlichen und öffentlichen Funktionen sind in diesem Sockel zusammengefasst und orientieren sich in Richtung Freibereich. Durch die Transparenz
der Hoffassade entstehen mannigfaltige Blickbeziehungen und vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten.
Eine mittig gelegene „Schulstraße“ verbindet alle Bereiche miteinander, sie ist das Herz der Schule von dem aus die Lerncluster über Geschoßtreppen direkt erreichbar sind. Am Süd-Westlichen Eck wird durch einen Rücksprung der Hauptzugang markiert.
DER CLUSTER SOLITÄR
Die neuen Lerncluster werden als zweigeschossiger Solitär auf das nord-westliche Eck des neuen Sockels gestellt. Der zweiseitig auskragende Baukörper bildet überdachte Zonen (Fahrradabstellplätze,
Freibereiche und Zugänge), er definiert auch die Hauptzugangsseite der Schule. Offene Lernlandschaften sind Klassenräumen vorgelagert und orientieren sich in Richtung Mitte der jeweiligen Cluster. Großzügige Freibereiche (Freiklassen und Terrassen) laden zum Verweilen und Entspannen ein. Jeder Cluster wird über eine eigene Treppe erschlossen.